Hans Loretan: Bildhauer - Brig

 

Büste

Ritz

Grünwald

Figur

Ritz

Schiner

plus

 

Glasfenster

1

2

3

4

 

 

 Totenmaske: Carl Zuckmayer

 

Hans Loretan

Der 1920 in Brig geborene Bildhauer Hans Loretan (80) war von 1969-1994 Mitglied des Alfred Grünwald Stiftungsrates und ein Freund von Alfred Grünwald.

Künstlerischer Werdegang

Hans Loretan studierte an der Kunstgewerbeschule Luzern und an der Ecole des Beux-Arts in Genf. 1948 gewann er anlässlich des 200-jährigen Bestehens dieses bedeutenden Kunstinstitutes dessen Jubiläumspreis. Er unterrichtete dann lange Jahre am kantonalen Gymnasiums Kollegium Brig. Loretans Schaffen als Bildhauer wurde durch die Verleihung des Oberwalliser Rottenbund-Kulturpreises und des Kulturpreises des Staates Wallis gewürdigt.

Leben und Werk

Seit Jahrzehnten arbeitet Loretan sehr schweigsam und schöpferisch im Hause Adele von Stockalper in Brig. 

  • Die religiöse Kunst ist der grosse Schwerpunkt seines Werkes. In der Tat hat Loretan sehr viel religiöse Plastik, ganze Chorgestaltungen in Kirchen, Kreuzwegstationen usw. in Bronze, Holz oder Stein geschaffen. Hinzu kommen seine Glasfenster, Zeichnungen und Holzschnitte zu religiösen Themen. 

  • Zur profanen Bildhauerei gehören Loretans zahlreiche Brunnen- und Tierplastiken., Denkmäler, Porträtsbüsten (z.B. von Cäsar Ritz und seines Künstlerkollegen Alfred Grünwald) usw.

Insgesamt zeigt sich Loretan so als universaler Bildhauer und Künstler, dessen Werk eine faszinierende Vergeistigung der Materie ausdrückt und Klarheit, Kraft und Grösse sowie mystische Tiefe atmet.

Quellen:

Text: Alois Grichting, in: ROTARY Suisse-Liechtenstein,Page blanche,Dezember 2000,S.17 
Abbildungen: Hans Loretan,Rotten Verlag Brig 1982 (vergriffen),S.16: Glasfenster, Pflegeheim St.Martin,Visp,S.24: Büste von Alfred Grünwald, Gips; S.26: Beim Modellieren an der Schinerfigur;  S.34 im Atelier; S.57: Kardinal Matthäus Schiner, Bronze, Ernen; 
Fotografien: Ritz-Brunnen: Walliser Bote, Artikel: Ein Auswanderer kommt hein! 25 Juli 1994,S.8, Ritz-Büste: Walliser Bote, Artikel: Ein Zeugnis von Pioniertum, 30.September 2000,S.15